Offener Sportkanal - Antisemitismus im Sport

Wir laden Sie alle herzlich ein:

OFFENER SPORTKANAL: "Antisemitismus im Sport"

Montag, 15. August 2022, 15-16 Uhr, via Zoom

Offener Sportkanal Antisemitismus

Auch im Sport ist Antisemitismus entgegen der gesellschaftlichen Wahrnehmung bis heute verbreitet. So treten etwa im Sektor Fußball immer wieder antisemitische Vorfälle auf, die von den beteiligten Akteur:innen geduldet, ignoriert oder gar nicht erst erkannt werden.

Welche Interventionsmöglichkeiten bieten sich auf personeller und institutioneller Ebene? Und was ist zu tun, damit es erst gar nicht zu antisemitischen Vorfällen kommt?

Mit diesen und noch vielen weiteren Fragen sowie den dazugehörigen Antworten setzt sich der OFFENE SPORTKANAL des Arbeitskreises Sport und Bewegung vom Bundesverband Deutscher Stiftungen unter dem Thema „Antisemitismus im Sport“ auseinander und bietet dadurch eine Plattform, sich über Erfahrungswerte auszutauschen.

PROGRAMM

Begrüßung

Dr. Sønke Burmeister, Arbeitskreis Sport und Bewegung, Bundesverband Deutscher Stiftungen; Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, Hannover

Impulsvortrag und Einblicke in die Initiative "Zusammen1"

Lasse Müller, Zusammen1 von Makkabi Deutschland e.V. – Jüdischer Turn- und Sportverband, Frankfurt am Main

Offener Austausch und Diskussionsrunde

Lasse Müller, Zusammen1 von Makkabi Deutschland e.V. – Jüdischer Turn- und Sportverband, Frankfurt am Main

Dr. Thaya Vester, Institut für Kriminologie der Universität Tübingen, Tübingen

Ruben Gerczikow, Publizist, NN

Moderation

Alex Feuerherdt, Publizist, Köln

Louis Lambert, Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, Hannover

Kostenfreie Teilnahme über Zoom:

https://us02web.zoom.us/j/9310400747

Gerne dürfen Sie diese Einladung in Ihrem Verteiler streuen.

Wir freuen uns, Sie Montag begrüßen zu dürfen.

Ihre Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung

Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung
Tiedthof | Goseriede 4 · 30159 Hannover
Telefon: 0511 – 999 873-51 · E-Mail: info@lotto-sport-stiftung.de