• Neuigkeiten
  • Meldungen
  • Geförderte Projekte

So viele wie noch nie: 13 Niedersachsen starten bei den Paralympics

Image001

So viele wie noch nie. 13 Kadersportlerinnen des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen (BSN) starten bei den Paralympischen Spielen, die vom 24. August bis 5. September 2021 in Tokio stattfinden. Dies gab der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekannt. Die BSN-Sportlerinnen stellen damit ein Zehntel der 134 Aktiven des sogenannten Team Deutschland Paralympics.

So viele wie noch nie. 13 Kadersportler*innen des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen (BSN) starten bei den Paralympischen Spielen, die vom 24. August bis 5. September 2021 in Tokio stattfinden. Dies gab der Deutsche Behindertensportverband (DBS) auf seiner heutigen Pressekonferenz bekannt. Die BSN-Sportler*innen stellen damit ein Zehntel der 134 Aktiven des sogenannten Team Deutschland Paralympics.

„Bei den Sommerspielen in London und Rio de Janeiro waren noch jeweils sechs Sportler*innen aus Niedersachsen am Start. Wir haben noch mal nachgeschaut: nie sind mehr niedersächsische Aktive bei Paralympischen Spielen gestartet als in diesem Jahr in Tokio.“, freut sich BSN-Präsident Karl Finke. Die Nominierung sei vor allem das Ergebnis der harten Trainingsarbeit jeder und jedes Einzelnen.

„Ich bin mit 17 Jahren ins Lotto-Sportinternat gezogen. Nach dem Abitur bin ich von dort umgezogen in die Sportler*innen-WG des Olympiastützpunkts Niedersachsen. Seit 2016 studiere ich Journalistik und habe nun kurz vor Tokio auch meine Bachelorarbeit eingereicht. All diese Abschnitte habe ich immer dem Sport untergeordnet. Wenn ich mich jetzt zurückerinnere, wird mir deutlich, dass ich bei der Nominierung wirklich von der Erfüllung eines Lebenstraums sprechen kann, auf den ich mehr als zehn Jahre hintrainiert habe“, erklärt Rollstuhlbasketballer Jan Sadler als einer der 13 Nominierten aus Niedersachsen.

Doch nicht nur Sportler*innen, auch Trainer und Betreuer aus Niedersachsen werden ihre Kompetenzen beim Kampf um die Medaillen in Tokio einbringen. Allein im Rollstuhlbasketball sind mit Martin Kluck (Bundesstützpunkttrainer und Co-Trainer Herren), Dennis Nohl (Bundestrainer Damen) und Eike Gößling (Teammanager Herren) drei Niedersachsen vor Ort. Genauso wie der ehemalige BSN-Landestrainer und jetzige Bundesstützpunkttrainer Jens Janisch, der die Para Badmintonspieler*innen bei den Spielen betreut.

„Es ist wichtig, dass alle Förderungen ineinandergreifen. Die Förderung auf Bundesebene durch den DBS und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie auf Landesebene durch den Landessportbund und das Land Niedersachsen, die Betreuung im Lotto-Sportinternat, die Serviceleistungen des Olympiastützpunkts sowie weitere finanzielle Unterstützung durch die BEB Erdöl und Erdgas GmbH, die Continental oder durch Stiftungen wie in unseren Leistungssportprojekten konkret durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung. Die Strukturen werden immer professioneller. Wir sind auf dem richtigen Weg.“, konstatieren unisono BSN-Vizepräsident Leistungssport Herbert Michels und der Ressortleiter Leistungssport des BSN, Anders Spielmeyer.

Dieser richtige Weg lässt sich nicht ausschließlich an der Paralympics-Teilnehmer*innenzahl festmachen. Er zeigt aber, dass die Fördermodule des BSN greifen. Zwölf der 13 Sportler*innen sind Mitglied des BSN-Spitzensportteams „Team BEB“. Rund 70 Porzent der Sportler*innen starten für einen vom BSN zertifizierten und geförderten Partnerverein des Leistungssports. Ebenso viele Sportler*innen kommen aus den Schwerpunkt- und Perspektivsportarten des Verbands. Das BSN-Sonderprojekt „GOLD in Tokio“ nahmen bislang neun der später Nominierten in Anspruch.

Die Nominierten aus Niedersachsen:

Para Badminton:

  • Jan-Niklas Pott (VfL Grasdorf/Team BEB)
  • Young-Chin Peter Mi (VfL Grasdorf/Team BEB)
  • Thomas Wandschneider (VfL Grasdorf/Team BEB)

Para Radsport:

  • Bernd Jeffré (GC Nendorf/Team BEB)
  • Vico Merklein (GC Nendorf)

Para Sportschießen:

  • Tim Focken (SV Etzhorn/Team BEB)
  • Elke Seeliger (SV Etzhorn/Team BEB)

Para Tischtennis:

  • Jörn Schnake (TSV Thiede/Team BEB)

Rollstuhlbasketball Damen:

  • Lena Knippelmeyer (BBC Münsterland/RSC Osnabrück/Team BEB)

Rollstuhlbasketball Herren:

  • Jan Haller (Hannover United/Team BEB)
  • Tobias Hell (Hannover United/Team BEB)
  • Jan Sadler (Hannover United/Team BEB)

Sitzvolleyball:

  • Torben Schiewe (MTV Eintracht Celle/Team BEB)