• Neuigkeiten
  • Meldungen

Internationale Deutsche Meisterschaft der Flying Dutchman 2021

Test

Die Segeljolle Flying Dutchman ist so etwas wie die Formel 1 unter den klassischen Segeljollen. Hohe Geschwindigkeiten und Action sind bei Regatten garantiert, wenn die Segler während der Rennen ins Trapez steigen müssen und dabei den Überblick behalten.

Drei Tage lang herrschte auf dem Steinhuder Meer Flying Dutchman-Wettkampffieber: Vom 30. Juli bis zum 1. August 2021 kämpften Segler in der Bootsklasse Flying Dutchman bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) um den Meistertitel 2021. Gastgeber und Ausrichter dieser hochklassigen Regatta war die Baltische Segler-Vereinigung (BSV) in Steinhude. 44 Boote aus Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und Tschechien waren angereist. Aber auch die lokale Präsenz war hoch, denn 16 Boote sind am Steinhuder Meer beheimatet.

Das Steinhuder Meer präsentierte sich zwei Tage als schönes Segelrevier. Am Freitag konnten 3 Wettfahrten bei konstanten Bedingungen gesegelt werden. Am besten kamen Kilian König und Johannes Brack vom Hannoverschen Yacht-Club mit dem drehenden Wind zwischen 3-4 Beaufort zurecht und führten das Feld am Ende des Tages deutlich an.

Am Samstag konnten aufgrund einer Sturmwarnung mit Böen von 7 Beaufort leider keine Wettfahrten gesegelt werden. Am Sonntag herrschten dann wieder bessere Windverhältnisse zwischen 3-4 Beaufort, um die noch verbleibenden vier Rennen zu starten. Das Teilnehmerfeld lag jeweils eng zusammen und so wechselten die Platzierungen in den einzelnen Rennen immer wieder. Am Ende des Tages hatten die Dänen Jørgen und Jacob Bojsen-Møller aber die Nase vorn, die zwar Punkt gleich mit Kilian König und Johannes Brack waren, aber aufgrund der besseren Einzelplatzierung die Meisterschaft für sich entscheiden konnten.

IMG 1963