• Neuigkeiten
  • Meldungen

Große Anerkennung und große Zukunftsthemen

BSN

Behinderten-Sportverband Niedersachsen ehrt seine Paralympics-Teilnehmer*innen

Es war so familiär, wie es beim Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) üblich ist: Heute Nachmittag hat der BSN im Hannover Congress Centrum (HCC) die niedersächsischen Paralympics-Teilnehmer*innen der Winterspiele 2018 in Pyeongchang sowie der Sommerspiele 2020 in Tokio gewürdigt. In einem feierlichen Rahmen überreichte BSN-Präsident Karl Finke den anwesenden Sportlerinnen und Sportlern anerkennende Präsente und zollte ihnen im Namen des gesamten Verbandes und der anwesenden Gäste und Unterstützer*innen seine Anerkennung für ihre großartigen Leistungen der vergangenen Jahre. „Ihr habt euch von den besonderen Herausforderungen der letzten eineinhalb Jahre nicht unterkriegen lassen. Ihr habt weiter auf das große Ziel – die Paralympics – hingearbeitet. Dafür unseren, meinen Dank und Respekt!“, sagte Karl Finke, bedankte sich im gleichen Atemzug aber auch bei den Trainer*innen für ihre große Kreativität in dieser herausfordernden Zeit. „Ihr alle seid durch eure Leistungen, eure Einstellung, eure Disziplin und euren Ehrgeiz Vorbilder und habt den Para Sport und auch den BSN in besonderer Weise repräsentiert“, lobte Finke.

Doch auch mahnende Töne erklangen heute Nachmittag. Zwar haben mit den zwölf Aktiven so viele Niedersachsen wie nie zuvor an den Paralympischen Spielen in Tokio teilgenommen, acht davon feierten ihr Paralympics-Debüt. Aber angesichts der aktuellen Lage sei es schwierig, diesen Erfolg künftig weiter auszubauen. „Wir haben Baustellen, zum Beispiel in der Nachwuchsgewinnung“, sagte der BSN-Präsident und betonte: „Mit den aktuellen Rahmenbedingungen werden wir den paralympischen Leistungssport nicht erfolgreich weiterentwickeln können. Nicht in Deutschland und wohl auch nicht in Niedersachsen.“ Deshalb müsse in intensivem Austausch und einem ehrlichen und kooperativen Dialog mit den Partnern und Förderern die Struktur optimiert werden, um dem Anspruch erfolgreicher Nachwuchsarbeit gerecht werden zu können. Denn Paralympics sind nicht nur das größte Ziel einer jeden Para Sportlerin und eines jeden Para Sportlers – sie sind auch eine vielseitige Quelle motivierender und bleibender Erfahrungen und Erlebnisse.

Einen spannenden Einblick in die jüngsten paralympischen Erlebnisse in Tokio gaben in einer unterhaltsamen Talkrunde Silbermedaillengewinner im Para Radsport Vico Merklein und Rollstuhlbasketballspieler Jan Sadler auf der Bühne im HCC. Dabei wurde unter der Moderation von Bernd Rebischke einmal mehr deutlich: Die Sommerspiele 2020 waren in jeder Hinsicht außergewöhnlich und werden in der Geschichte der Paralympics unvergessen bleiben. Nicht nur, weil sie pandemiebedingt zum ersten Mal überhaupt verschoben worden waren. Die geschilderten Eindrücke der beiden Athleten sorgten selbst Wochen danach noch für ungläubiges Staunen und zauberten dem einen oder anderen der Anwesenden ein Schmunzeln ins Gesicht. Im wahrsten Sinne des Wortes durfte zugleich der Glanz der Paralympics ganz real bestaunt werden: Vico Merklein und Bronzemedaillengewinner im Para Tischtennis Björn Schnake hatten ihre Medaillen mitgebracht.

Vor diesem Hintergrund geht einmal mehr ein Dank an unsere bisherigen langjährigen Unterstützer, die uns und unseren Athlet*innen zum Teil seit vielen Jahren zur Seite stehen und damit einen großen Anteil an den Erfolgen unserer Sportler*innen haben: Dem Landessportbund Niedersachsen mit seinem Lotto-Sportinternat und dem Olympiastützpunkt Niedersachsen, dem Team BEB mit Hauptsponsor BEB Erdgas und Erdöl GmbH & Co. KG und dem Co-Sponsor Continental Reifen Deutschland GmbH sowie der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung. Wir freuen uns auf die kommenden Jahre, in denen wir gemeinsam den Behindertensport in Niedersachsen weiterentwickeln wollen!