• SCHAU MAL
  • Pinnwand

Eröffnung der Ausstellung "Lebensläufe. Verfolgung und Überleben im Spiegel der Sammlung von Shaul Ladany"

Der zweifache Olympiateilnehmer und Weltrekordler über 50 Meilen Gehen Shaul Ladany überlebte zweimal – 1944 das KZ Bergen-Belsen und 1972 die Geiselnahme der israelischen Olympiamannschaft durch palästinensische Terroristen bei den Olympischen Spielen in München. Seit seinem 13. Lebensjahr sammelt Shaul Ladany originale Dokumente aus dem Konzentrationslager Bergen-Belsen, später auch Objekte zum Attentat von München. So entstand die nach Qualität und Umfang einzige Privatsammlung dieser Art, die ein Überlebender des KZ Bergen-Belsen zusammengetragen hat. Teile der Sammlung werden nun, ergänzt um kontextualisierende Informationen, in einer von der Gedenkstätte Bergen-Belsen gestalteten Ausstellung in der Akademie des Sport präsentiert.

Die Akademie des Sports im LandesSportBund Niedersachsen lädt Interessierte herzlich zur Eröffnung der Ausstellung mit Shaul Ladany ein. In einem persönlichen Gespräch wird Shaul Ladany im Toto-Lotto-Saal der Akademie des Sports vor dem Hintergrund dieser beiden historischen Ereignisse aus seinem Leben berichten.

Zusätzlich werden an diesem Abend ein Begleitband zur Ausstellung sowie eine didaktische Handreichung mit Materialien zum Thema „Kontinuitätslinien des Antisemitismus“ erstmals öffentlich präsentiert. Sie wurden von der Direktorin der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und Leiterin der Gedenkstätte Bergen-Belsen, Frau Dr. Elke Gryglewski, und der Leiterin der Bildungsabteilung der Gedenkstätte Bergen-Belsen, Frau Katrin Unger, erstellt.

Die Eröffnung der Ausstellung findt am Donnerstag, den 19.01.2023, von 17:30 - 20:00 Uhr in der Akademie des Sports - Standort Hannover (Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover) statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen hier: https://www.akademie.lsb-niede...

Flyer zum Downloaden hier: Folder Ausstellung Shaul Ladany 19 01 2023