Wettkampffieber am Steinhuder Meer

Vom 17. – 21. Juli 2018 kämpften 64 Teams bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) sowie der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft (IDJM) der Piraten um den Meistertitel. Zum ersten Mal in der 80-jährigen Geschichte der Piraten-Klasse fanden diese beiden Meisterschaften zeitgleich auf einem Segelrevier statt. Die Teilnehmer kamen überwiegend aus Deutschland, aber es war auch ein Jugendteam aus Ungarn und ein Erwachsenenteam aus Österreich angereist. Organisiert wurde die Meisterschaft von der Baltischen Seglervereinigung 1878/1940 e.V..

Das Wetter zeigte sich von seiner sommerlichen Seite, was für das Campen der Teilnehmer auf dem Vereinsgelände positiv war, für das Segeln allerdings weniger. Am ersten Wettfahrttag blies der Wind noch konstant mit 3-4 Windstärken aus Südwest, so dass drei tolle Wettfahrten gesegelt werden konnten. Am zweiten Wettfahrttag kamen leider keine segelbaren Windbedingungen zustande, somit lagen die Hoffnungen auf den folgenden Tagen. Der 3. Wettfahrttag lies dann drei weitere Wettfahrten bei leichtem Wind von zwei Windstärken aus Ost zu. Am letzten Wettfahrttag war leider Windstille, so dass die Meisterschaften mit sechs gesegelten von zehn geplanten Wettfahrten zu Ende gingen. Die Leistungsdichte in beiden Feldern – die Teilnehmer der IDM und der IDJM starteten in getrennten Gruppen nacheinander – war extrem hoch. Wären beide Gruppen zusammen gestartet, hätte so manches Jugendteam die Erwachsenenteams ganz schön in Bedrängnis gebracht.

Am Ende siegten bei den Erwachsenen Svenja Thoroe (Schilkseer Yachtclub) und Karsten Bredt (Hannoverscher Yachtclub) vor Peter Anders und Peter Bark (beide Wassersport-Verein Güstrow) sowie Jens Bauditz und Ulf Lorenz (beide ebenfalls Wassersport-Verein Güstrow). Bei den Jugendlichen siegten Robin Call und Henrik Junge (beide Aachener Boots-Club) vor Melissa Kleiß und Felina Kleiß (beide Pro Sport Berlin 24) sowie Merle Maas und Vivian Eckelmann (beide Beidenflether Segler-Verein).