Der „unkaputtbare“ Boxer gewinnt Sportjournalistenpreis

Bereits zum fünften Mal konnte das Institut für Sportkommunikation (IfS) der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) den Sportjournalistenpreis für das Vorjahr vergeben. Neu in diesem Jahr, neben den Kategorien „Print“ „Nachwuchs“ und „TV und Hörfunk“ wurden ebenfalls die Kategorie „Digital“ ausgezeichnet. Alexander Neumann-Delbarre überzeugte mit seiner Reportage über Suleyman Dag. Ein begabter Nachwuchssportler, der es nicht in den professionellen Bereich geschafft hat und nun durch Deutschland tourt und absichtlich Kämpfe verliert, um die Bilanzen seiner Konkurrenten aufzubessern.



 

Die Nachwuchsreportage von Max Schrader und Jan Eric Mergelkuhlbefasste sich mit dem zehnjährigen Gabriano Shelton und seinem Traum vom Leben als Profi-Fußballer. Die Kategorie „TV und Hörfunk“ konnten Hendrik Backhus und Boris Poscharsky vom NDR2 für sich entscheiden, ihr Beitrag fokussierte sich auf die Rivalität der hannoverschen Rugbyvereine zwischen Germania List und Hannover 78.Das crossmediale Projekt „DeichStube“ präsentierte eine Multimedia-App, die den SV Werder Bremen im Mittelpunkt hat.

Mit insgesamt 70 Beiträgen befasste sich die fünfköpfige Jury. Boris Pistorius, niedersächsicher Minister für Inneres und Sport, auch Schirmherr der Veranstaltung, war sehr angetan: „Der Sportjournalistenpreis hat sich in den vergangenen Jahren zu einer festen Größe in der niedersächsischen Medienlandschaft entwickelt. Gerade in Zeiten von Fake News und sozialen Medien nimmt die Bedeutung von gut recherchierten Informationen vor Ort und in lokalen Kommunikationsräumen immer mehr zu. Deswegen ist es wichtig, diese Arbeit entsprechend zu würdigen.“

Veranstaltungen