• Feriensprachcamps für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen 2019

    (mehr …)

    „Gedankenflieger – Philosophieren mit Kindern“ in Hansestadt und Landkreis Lüneburg

    Die prämierte mobile Bildungsinitiative »Gedankenflieger – Philosophieren mit Kindern« ist erstmalig an fünf Grundschulen in Hansestadt und Landkreis Lüneburg unterwegs. Organisiert vom Literaturbüro Lüneburg in Kooperation mit dem Literaturhaus Hamburg bringt das Projekt bei über 200 Schülern und ihren Lehrkräften die Gedanken zum Thema Freundschaft in Schwung.

    gedankenflieger (mehr …)

    Sprach- und Integrationsbuch deutsch-arabisch

    Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung gibt ein deutsch-arabisches Sprach- und Integrationsbuch heraus. Das vom Autor Ethem Yilmaz erstellte Buch ist ein praktischer Begleiter für alle Alltagsfragen. Zunächst werden 50.000 Exemplare kostenfrei verteilt. Produktion und Vertrieb werden unterstützt vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie vom Verein Can Arkadaş e.V., Hannover.

    v.l.n.r. Seda Rass-Turgut, Mitglied des Vorstands, Ethem Yilmaz, Autor und Herausgeber, Minister Boris Pistorius, Vorsitzender des Stiftungsrats, Doris Schröder-Köpf, Mitglied des Stiftungsrats, Ministerin Cornelia Rundt, Sahabeddin Buz, Vorsitzender Can Arkadas e.V.

    v.l.n.r. Seda Rass-Turgut, Mitglied des Vorstands, Ethem Yilmaz, Autor und Herausgeber, Minister Boris Pistorius, Vorsitzender des Stiftungsrats, Doris Schröder-Köpf, Mitglied des Stiftungsrats, Ministerin Cornelia Rundt, Sahabeddin Buz, Vorsitzender Can Arkadas e.V.

    (mehr …)

    Feriensprachcamps für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen 2016/17

    Feriensprachcamps 2016/17

    (mehr …)

    RESOHELP Hameln gewinnt den Integrationspreis der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung

    Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung hat im Rahmen des 2. Forum Vielfalt und Teilhabe Niedersachsen. Geflüchtete ehrenamtlich begleiten: Impulse und Perspektiven ihren Integrationspreis verliehen. Der Preis ging an RESOHELP Hameln für das Projekt „…und morgen sind sie wieder unsere Nachbarn!“.

    Foto: Marek Kruszewski

    Foto: Marek Kruszewski

    (mehr …)

    Flüchtlingsprojekt
    Deutsch lernen in den KunstWelten

    Mit dem jüngst gestarteten Kultur- und Sprachvermittlungsprogramm realisiert das Landesmuseum Hannover ein kulturübergreifendes Projekt, in dem Flüchtlingen Berührungsängste mit der deutschen Kultur und Sprache genommen werden und eine Grundlage für eine erfolgreiche Eingliederung in die deutsche Gesellschaft ermöglicht wird.

    »Angesichts der interkulturellen Herausforderungen, die sich auf Grund der Zuwanderung für unsere Gesellschaft ergeben, wollen wir im Landesmuseum Hannover als WeltenMuseum verstärkt Flüchtlingen und Migranten ermöglichen, an kultureller Bildung teilzuhaben«, so Dr. Katja Lembke, Direktorin des Landesmuseums Hannover. Damit folgt das Museum nicht nur seinem Bildungsauftrag, sondern widmet sich auch dem Vorhaben, unterschiedliche Bevölkerungsgruppen anzusprechen und sich den aktuellen gesellschaftspolitischen Veränderungen zu stellen.

    Rainer Müller-Brandes, Dr. Katja Lembke, Dr. Sönke Burmeister, Soumaya Djemai-Runkel mit Teilnehmern des Projekts (c) Landesmuseum Hannover Webseite

    (mehr …)

    Wir suchen Sie! Angehende Lehrkräfte mit Migrationshintergrund können sich jetzt für Horizonte-Stipendien bewerben.

    Zum Wintersemester 2015/16 vergibt die Gemeinnützige Hertie-Stiftung erneut Horizonte-Stipendien in Niedersachsen! Ab sofort können sich Lehramtsstudierende mit Migrationshintergrund bzw. Abiturient(inn)en, die planen, ihr Studium an einer Universität in Niedersachsen zum Wintersemester 2015/2016 aufzunehmen, sowie Lehrkräfte am Beginn ihres Vorbereitungsdienstes aller Lehrämter und Fächer bewerben.

    (mehr …)

    Sprachlich fit in den Ferien – Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Klosterkammer Hannover fördern Feriensprachcamps.

    Sprache ist unverzichtbar für eine erfolgreiche Integration. Ein erheblicher Anteil von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte ist durch sprachliche Defizite in der Bildungssprache in ihrem schulischen Lernerfolg deutlich benachteiligt. Das Programm „Feriensprachcamps für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen“ der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung und der Klosterkammer Hannover setzt hier an, um Kinder und Jugendliche in ganz Niedersachsen in ihrer sprachlichen Entwicklung zu unterstützen.

    (mehr …)

    Ich und die Anderen

    Das theaterpädagogische Zentrum Braunschweig ist ein Treffpunkt für Erwachsene und Kinder, die sich über ihre Diversität inspirieren und diese dann kreativ verarbeiten. Bei dem im Herbst 2014 gestarteten Theaterprojekt „Ich und die Anderen“ des TPZ soll die kulturelle und soziale Teilhabe von benachteiligten Kindern durch gemeinsames kreatives Arbeiten gefördert werden. Ziel des Projekts ist es, die Selbstwahrnehmung der teilnehmenden Schülern und Schülerinnen durch die Theaterarbeit zu verbessern und das Selbstbewusstsein zu stärken.
    Vor allem förderbedürftige Kinder haben oft große Schwierigkeiten sich selbst als wichtig und wertvoll zu empfinden. An diesem Punkt setzt das Projekt durch seine körperbetonte Ausrichtung an. Sich einander anvertrauen und berühren, ein positives Körpergefühl im Miteinander zu entwickeln und sich auf den Anderen einzulassen, stellen die zentralen Ansatzpunkte des Projekts dar, um die Identität der Kinder zu stärken. Bei der bewussten Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle in der Gemeinschaft finden auch die individuellen Besonderheiten und die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe der Kinder eine besondere Berücksichtigung.

    Dialog macht Schule in Hannover

    „Hannover ist für uns ein Musterbeispiel geworden“ verkündete Siamak Ahmadi, einer der Gründer und Geschäftsführer der Dialog macht Schule gGmbH aus Berlin, bei der Hannoverschen Standortvorstellung am 27. Januar 2015. Im Europasaal des Hauses der Jugend fanden sich die Fördereinrichtungen, Netzwerkmitglieder, beteiligte Schulen und Interessierte zusammen, um gemeinsam den Start des Bildungsprogramms Dialog macht Schule in der niedersächsischen Landeshauptstadt als neuen Standort neben Berlin, Wuppertal, Hamburg und Stuttgart zu präsentieren. In diesem Programm werden Studierende zu Dialogmoderator_innen ausgebildet, um Schüler_innen an Partnerschulen in politischer Bildung zu begleiten. Zur Umsetzung wurde in Hannover ein Netzwerk mit engagierten Einrichtungen aus der Bildungslandschaft gegründet. Unter der Koordination des VNB e.V. arbeiten das Kultusministerium, die Landeshauptstadt Hannover, die Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung, die Bundeszentrale für politische Bildung und die Dialog macht Schule gGmbH an der lokalen Durchführung mit. Die Schirmherrschaft hat die Ratsfrau und Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Hannover, Regine Kramarek, übernommen

    Eine „win-win-Situation im Bildungsbereich“ nennt die Schirmherrin des Projektes, Ratsfrau und Bürgermeisterin Regine Kramarek, diesen peer-to-peer-Ansatz, die auf Anfrage ihrer Unterstützung von Dialog macht Schule „einfach nicht nein“ sagen konnte.

    Seit September 2014 arbeiten die ersten Dialogmoderator_innen zusammen mit Schüler_innen der IGS Badenstedt und der IGS Kronsberg in Hannover.

     

    Fotos: Frank Schmitz (VNB e.V.)

    Foto: Frank Schmitz (VNB e.V.)