ELearning für Geflüchtete 

„Die Kombination von Präsenzlehre und elektronisches Lernen ist der nächste Schritt in der Digitalisierung des Schulunterrichts“ sagte OStR Stefan Nowatschin der Berufsbildenden Schule 1 in Uelzen. Gerade deshalb ließ er alle interessierten LehrerInnen von den Experten rund um Prof. Dr. Markus Launer von der Ostfalia Hochschule in Suderburg, schulen. Der erste voll-elektronische Unterricht wird von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund an der BBS1 in Uelzen erprobt. 

Das Team: Dipl.-Verwaltungsw. Joachim Delekat, Dr. Anne-Kathrin Auer, OStR Frank Nierath, Prof. Markus A. Launer und Dipl.-Physiker Dirk Schneider

Nach neustem Stand der Forschung sind Erklärungen in kurzen bis zu 15 Minuten langen Videos am effektivsten. Zu den Videos gibt es elektronisch gestützte Fragen und Übungsaufgaben. Anders als beim üblichen lernen, werden hier Elemente des Gamification integriert, d.h. den TeilnehmerInnen werden spielend Dinge beigebracht. Lernerfolge und Sprachfähigkeiten können für jede einzelne SchülerInn individuell verfolgt werden. Wir sind gespannt wie sich dieser Trend entwickelt. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.interkulturelleintegration.de